Bohlekegeln - meine 11.Saison beim MPSV (2023/2024)

private Kegelberichte von Tino Lehmann

  : 13.MAI 2024

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Landesmeisterschaften im Dreibahnenspiel in Wolfsburg

Die letzte Anlage ihrer Art in Deutschland lud wieder mal zur speziellen Meisterschaft ein, die Beteiligung war schon wie im letzten Jahr sehr hoch.

So liefen die Wettkämpfe in den verschiedenen Altersklassen den gesamten Tag, erst nach 20 Uhr wurden die letzten Sieger und Platzierten geehrt.

Unsere Altersklasse (Herren B) musste zum Glück erst gegen Mittag anreisen, da hielt sich der Stress in Grenzen. ;-)

Wir nahmen (wie noch sechs andere Landkreise) zusätzlich am Mannschaftswettbewerb teil, bei dem man Spieler aus den Altersklassen A,B,C einsetzen kann.

Für uns (DS) spielten Nico Willms (MPSV KW / Herren A) , meine Wenigkeit (Herren B) , Mario Görick (Herren A / Askania Kablow) und Rainer Kühn (Herren B / MPSV KW).
Uwe Johansen Herren B / MPSV KW) überließ unserem Teamkollegen Nico kurzfristig den Startplatz in der Mannschaft, weil er sich nicht ganz fit fühlte.

Alle fünf Starter konnten die 800er Marke knacken, wir erzielten ein gutes Gesamtresultat, das Quartett aus PM (3280) war allerdings zu stark für uns und gewann recht sicher den Teamwettbewerb, stellte dabei auch alle Podiumsplätze bei den Herren A.
Mit der Silbermedaille (3226) sind wir trotzdem zufrieden. Dritter wurde der Kreis OPR (3180).

In meiner Altersklasse gewann dann überraschend Uwe Johansen mit 826 Holz, vielleicht war es förderlich für ihn gewesen, das er sich nicht dem zusätzlichen "Druck" im Mannschaftswettbewerb stellen musste (?)

Drei Holz dahinter holte sich Thomas Gabrysch (Neuruppin) die Silbermedaille, gefolgt von Peter Süßelbeck (SG Prignitz / 815). Mit Rang 4 (813) Holz war ich auch zufrieden, denn das Dreibahnenspiel ist für viele Spieler oft eine "Wundertüte". ;-)
Da Thomas auf die DM verzichtete, rückte ich als Qualifikant für die Deutschen Meisterschaften nach. Die finden dann schon in knapp zwei Wochen an gleicher Stelle statt.

Alle Resultate könnt Ihr hier nachlesen (klick)

 Letztendlich gab es Sieger aus fast zehn verschiedenen Vereinen, also eine "bunte" Mischung bei einer alljährlich reizvollen Veranstaltung, wenn auch leider immer am gleichen Ort.

Damit ist die Saison für mich noch nicht wie geplant zu Ende, zwei deutsche Meistschaften (Wolfsburg Dreibahnen / Cuxhaven Einzel Bohle Herren B) warten noch auf mich. Natürlich als krasser Außenseiter, aber trotzdem auf alle Fälle interessant.

GUT HOLZ

 

 

Die Landesmeisterschaften Brandenburg an verschiedenen Orten

Die Brandenburger Landesmeisterschaften verteilten sich diesmal auf verschiedene Orte und unterschiedliche Tage.

So spielten bspw. die Damen in Werder , die "jüngeren" Herrenklassen in Lichterfelde, die Doppel in KW und last but not least die "älteren" Herren heute in Alt-Stahnsdorf.

Ich hatte mich beim Herren Doppel und im Einzel der Herren B qualifiziert.

Leider hatte ich im Vorfeld arge Probleme mit der LWS, die Schmerzen bis in das rechte Knie weiter leitete.

 

So war es am letzten Samstag (27.4.) praktisch beim Doppel der Versuch, bei meinen 60 Wurf durchzuhalten, um mit Rainer Kühn ein brauchbares Endresultat zu erzielen.

Dies gelang teilweise, nachdem ich zu Beginn mit Problemen beim Anlauf nebst einer Ratte schon fast ans Aufgeben gedacht hatte.
Gut, das ich es weiter versucht habe, wir kämpften uns tatsächlich vom letzten Platz noch bis auf Rang 6 (886 Holz) vor, damit konnte (zumindestens ich) nicht unzufrieden sein.
(Rainer +26 / ich +20)


Vor uns rangierten die beiden weiteren MPSV Paare, die jedoch heute den Heimvorteil leider nicht nutzen konnten.


Letztendlich dominierten die beiden Erstliga Doppel mit Krause & Sperling (Fehrbellin / 910) sowie Metzdorf & Dei (Seedorf/ 904).
Bronze erkämpfte sich das Wellmitzer Paar Gronenberg & Schulz mit 896 Holz. Erfreulich, das wir für das kommenden Jahr wieder einige Startplätze für unsere Region erkämpft haben.

Die kompletten Resultate kann man Ende des Berichts aufrufen.

 

Zum ersten Mai ging die Tour weiter nach Alt-Stahnsdorf bei Storkow, wo ich bislang noch nie gespielt hatte, das ging aber weiteren Teilnehmern genauso.

In meiner Altersklasse (Ü60 - Herren B) kämpften 12 Starter in drei Durchgängen um immerhin drei Plätze für die Deutschen Meisterschaften.

Nach der ersten Runde war ziemlich klar, das die Podestplatze wahrscheinlich erst in den beiden weiteren Durchgängen vergeben werden.

In der zweiten Gruppe war ich mit auf der Bahn. Nach mäßigen Start konnte ich mich vorallem auf der dritten Bahn mit sehr guten +23 steigern und um die Vergabe der Medaillen mitreden.
Vereinskollege Rainer Kühn (897) erreichte ich nicht mehr, aber mit 890 (holzgleich mit Gabrysch) war ich sehr zufrieden.

In der letzten Runde waren noch sehr gute Konkurrenten auf der Bahn, allein Ralf-Ingo Buchholz gelang es noch mit 893 Holz an uns vorbei zu ziehen.

So musste ein Stechen um Bronze entscheiden, das ich überraschend klar mit 77:71 gewinnen konnte. Pure Freude, das Knie und die Wirbel hatten heute durchgehalten.
Bei der Siegerehrung kam aber ein bissel Frust bei mir auf, denn Rainer Kühn verzichtete (für mich etwas überraschend) auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
Finde ich persönlich sehr schade, denn zu Zweit hätte es sicherlich noch mehr Spaß in Cuxhaven gemacht. :-\
Da Gabrysch als "Nachrücker" auch verzichtete, kam plötzlich Witzel als Fünfter zu der Ehre, das Land Brandenburg als dritter Starter zu vertreten. Ist machmal schon kurios, was beim Kegeln so passiert.

 

Die komplette Ergebnisübersicht mit allen Wettbewerben könnt Ihr hier anklicken (PDF)

Für mich geht es wahrscheinlich am 11.Mai mit den Brandenburger Dreibahnenmeisterschaften in Wolfsburg (leider die letzte Kegelbahn ihrer Art in Deutschland) weiter.

GUT HOLZ

 

 

Die Regionalmeisterschaften Süd 2024 mit Teil 2 (Doppelwettbewerbe)

Nach fünf Jahren gelang es mir und Rainer wieder mal einen Podestplatz bei den Regionalmeisterschaften zu erkämpfen.
Dabei sah es im Vorfeld keineswegs gut aus. Beide Spieler nicht in gewohnter Form, zudem hatte mich im Vorfeld auch noch ein Infekt "lahmgelegt", meine Teilnahme also äußerst fraglich gemacht.
Schließlich gab ich doch grünes Licht, denn es waren ja "nur" jeweils 60 Wurf pro Spieler abwechselnd zu spielen und wir hatten halt den Heimvorteil, da kennt man die "Tücken" der Bahn doch etwas genauer.

Zwei MPSV Teams waren gleich im ersten Durchgang am Start. Wir konnten drei Bahnen überraschend gut mit unseren leicht favorisierten Teamkollegen (2x Svenne) mithalten und waren lange Zeit holzgleich.
Auf Bahn 4 handelten wir uns dann aber gleich drei Fünfen ein und konnten diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Dennoch waren wir 904 Holz mehr als zufrieden, denn es war unsere Bestleistung in dieser Saison im Doppel.
Für Sven Heise & Sven Keßler standen noch sieben Holz mehr auf den Ergebniszettel und damit waren sie auch heiße Anwärter auf den Titel.

Die besten Teams (sortiert nach der Vorjahrsplatzierung) aus den vier Landkreisen spielten dann im zweiten Durchgang.
Dieser wurde äußerst spannend, denn gleich drei Doppel waren auf gutem Kurs, die Medaillenränge anzugreifen. Aber irgendwie klappte es auf der einen oder anderen Bahn dann doch nicht wie erhofft.
An unsere beiden Resultate aus der ersten Runde kam dann letztendlich kein Paar mehr heran.
Das glückliche Ende hatte schließlich das Wellmitzer Doppel mit Tassilo Schulz und Carsten Gronenberg, die mit einem starken Endspurt Freienhufen und unser drittes MPSV Team auf die weiteren Plätze verwiesen.
Gehofft hatten wir zu Hause natürlich auf ein weiteres "Mannschaftsfoto" (wie bei der KDM), aber Matthias Wüstenhagen und Marco Stettnisch leisteten sich heute einfach zu viele "Graupen".
Immerhin sind dann alle fünf Teams (lt.Verteilerschlüssel vom Vorjahr Süd 5 , Nord 4 , Mitte 3) beim Finale am 27.April wieder mit von der Partie, das war ein guter Trost.
Allerdings kommen dann die qualifizierten Doppel aus den anderen beiden Regionen hinzu und da sind echte Könner ihres Fachs mit dabei, die uns das Podest auf alle Fälle streitig machen werden.

Bei den anderen beiden Wettbewerben hatten wir keine MPSV Spieler am Start, da es in unserem Verein leider keine spielstarken Frauen mehr gibt.
Immerhin qualifizierte sich aus unserem Landkreis noch das Damen-Doppel Marleen Soost und Katrin Bieler aus Kablow mit Rang 3 für die Endrunde. Glückwunsch.

Die Sieger bei den Damen und im Mixed kamen aus dem OSL Kreis, da hatten sich clevererweise auch Paare aus verschiedenen Vereinen zusammen getan.
Alle Ergebnisse kann man hier nachlesen (PDF File).

In vier Wochen geht es also an gleicher Wettkampfstätte mit der Endrunde weiter. Bis dahin GUT HOLZ und ein Frohes Osterfest.

 

 

Die Landesvereinsmeisterschaften der Herren B/C in Berlin Marzahn

Auf der Sechsbahnanlage in Berlin-Marzahn (Heimstätte von Eintracht Berlin / EBT, siehe Foto 1) fanden am Samstag die Meisterschaften der Brandenburger Landkreise in der Altersklasse Ü60 (Herren B/C) statt.
Zehn Quartette waren im Kampf um den Landesmeistertitel angetreten und um die zwei Plätze für die Deutschen Meisterschaften zu ergattern.

Wir waren mit einer reinen MPSV Mannschaft mit den entsprechenden hellblauen Trikots am Start, um unseren LDS Kreis zu vertreten.

Am Vormittag spielten die ersten vier Landkreise (Foto2), bei denen Teltow Fläming den besten Eindruck hinterließ. Die 3628 Holz reichten immerhin zu einem guten vierten Platz.

Ab Mittag traten dann die besten Teams vom Vorjahr zum Wettkampf an, sodass nun alle sechs Bahnen belegt waren.

Für uns ging Rainer Kühn im ersten Durchgang an den Start. Nach einem vermasselten Beginn konnte er sich immerhin noch auf 896 Holz steigern, Reimann (Prignitz/925) und Buchholz (PM/918) erzielten hier die besten Resultate.

In der zweiten Runde war ich auf der Bahn und hatte gleich einen Traumstart auf der Bahn 3, acht Neunen und sagenhafte +23 bei 20 Wurf, mehr geht fast nicht. Auch auf den folgenden Aufsätzen sammelte ich fleißig Hölzer, nur auf den beiden Außenbahnen lief es nicht so optimal. Trotzdem konnte ich mit 932 Holz einen neuen Tagesbestwert erzielen, was mich und das Team letztendlich sehr erfreute. Somit lagen die ersten vier Mannschaften wieder dicht beisammen.

Uwe Johansen hatte dann leider auch beim Start ein paar Probleme, glücklicherweise konnte er aber noch etwas zulegen. 895 Holz waren ok, der Prignitzer Johnke erreichte jedoch 917 Holz und brachte damit sein Team bereits auf die Siegerstrasse.
Für uns ging es nun noch um den begehrten zweiten Platz, PM hatte einen Vorsprung von 8 Holz, da war immerhin noch was möglich.

Im letzten Durchgang entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen Matthias Wüsterhagen und Bodo Juchert. Wüste erspielte sehr gute 916 Holz aber Bodo hielt mit 915 Holz stark dagegen.
Somit konnte PM ihren zweiten Platz verteidigen und fährt neben den Tagessiegern aus der Prignitz zur Deutschen Meisterschaft im Juni nach Cuxhaven. Glückwunsch.
Die beiden qualifizierten Teams waren mannschaftlich von den Resultaten einfach ausgeglichener als wir, denn allen acht Startern gelang es, die wichtige 900er Marke zu knacken.
Die Sieger der letzten beiden Jahre aus OHV konnten heute ihre Leistungen teilweise nicht abrufen und verpassten die Medaillenränge klar.

Die kompletten Resultate könnt Ihr hier nachlesen, einfach den PDF file anklicken.

 Für mich selbst war es trotzdem ein besonderer Tag, nicht wegen der Bronzemadaille, sondern wegen meiner vorher nicht zu erwartenden Leistung.
"Kaufen" kann ich mir davon natürlich nichts, denn es ist halt ein Mannschaftswettbewerb. Aber wann wird man auswärts schon mal Tagesbester bei 40 überwiegend starken Keglern. :-)

 

Am kommenden Wochenenende geht es weiter mit den Regionalmeisterschaften in den Doppelwettbewerben, da bin ich zusammen mit Rainer am Start.

GUT HOLZ

 

 

Das Punktspielehalali 2023/2024 mit zwei Heimspielen in KW (ST 13 & 14)

Ein letztes Mal ging es an diesem Wochenende um Punkte in der zweiten Bundesliga (Staffel 3).

Wir hatten zweimal Heimrecht und wollten unsere makellose Bilanz auf der Kegelbahnanlage in KW verteidigen.

Dies gelang am Samstag mit einem 3:0 gegen Stendal, aber es war nicht so klar wie es letztendlich der Spielbericht aussagt.

Da die Gäste nur durch Borsch die "900er Mauer" knacken konnten, genügten uns drei Werte über der "Schallmauer" durch Sven Keßler (Tagesbestwert), Marco Stettnisch und meine Wenigkeit, um den verlustpunktfreien Sieg klar machten.
Siosson und Zimmermann hätten im letzten Durchgang noch etwas Einfluss gehabt, aber im Endspurt ging ihnen dann doch die "Puste" aus.

Damit kam es am Sonntag zum "Endspiel" um Platz 2 & 3 in unserer Staffel.

Die Gäste aus dem Harzvorland erwiesen sich als der erwartet starke Gegner.
Uns hingegen gelang es nicht, einige Vortagsresultate zu wiederholen. Nur Sven Keßler war erneut einsame Spitze mit ganz starken 919 Holz.
Vor allem Rainer und ich waren heute leider nicht in der Lage, unsere guten Vortagsresultate zu bestätigen.
So genügten den Anhaltinern drei starke Leistungen, um die entscheidenden Einzelwertungspunkte zu erreichen.
Erstmalig in dieser Saison gaben wir also den Zusatzpunkt an die Gäste ab.

 

Da war aber auch nicht weiter tragisch, denn mit Rang 3 in der Abschlusstabelle haben wir dennoch unser bestes Saisonresultat seit dem Aufstieg erzielt.

Der SV Binde holte sich den Staffelsieg und wird (ebenso wie Michendorf und Pinneberg aus den anderen beiden Staffeln) in die erste Bundesliga aufsteigen.
Seyda muss leider den Weg in die Landesliga antreten.

Die TOP 10 in der Einzelwertung


Mit Sven und Marco sind auch zwei Spieler aus unserer Mannschaft ganz oben mit dabei.

die weiteren Platzierungen der Stammspieler : 12. Matthias Wüstenhagen 101 (14) , 22. Tino Lehmann 83 (13) , 30. Sven Heise 76 (14) und 44. Rainer Kühn 52,5 (10)

Ich selbst konnte in dieser Saison nicht ganz zufrieden mit meinen Leistungen sein, das Alter fordert hin und wieder dann doch schon mal seinen Tribut.

 

Demnächst finden dann auch die Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga in Lüneburg statt, mit Askania Kablow ist sogar ein Team aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft dabei.


Wir selbst treten am kommenden Wochenende mit einigen Teams zur Landesvereinsmeisterschaft an, meine Altersklasse (B/C) wird in Berlin-Marzahn spielen.


GUT HOLZ


 

Die Regionalmeisterschaften Süd 2024 mit Teil 1 (Einzelwettbewerbe) am 2. & 3. März in KW und Luckau

Eigentlich war für mich die Aktion Einzel Herren B nach dem ganz schwachen Resultat im Kreis schon abgehakt, aber bedingt durch eine Absage griff ich als "Nachrücker" wieder in das Geschehen ein.
Die Teilnehmer reisten aus den Kreisen OSL, OS, TF und LDS (je nach Qualifikationsplätzen) an.

Am Samstag spielten die Herren in den Altersklassen B (Ü60) , C (Ü70) und Junioren (U23), am Sonntag die Herren und die Herren A (Ü50) jeweils in KW. Die Damen kegelten wieder in Luckau.

In meiner Altersklasse konnte ich mich nach katastrophalen Beginn (drei Fünfen bei den ersten zehn Wurf) deutlich steigern und am Ende mit 892 Holz die Bronzemedaille erkämpfen.
Im Kampf um den Sieg holten sich meine Vereinskollegen Matthias Wüstenhagen und Rainer Kühn mit jeweils guten 901 Holz die ersten beiden Plätze, da kam uns der Heimvorteil durchaus zugute.
Mit Platz 4 erreichte außerdem noch Olaf Stephan (880 Holz) aus Altdöbern die Endrunde (Landesmeisterschaft), die am 1.Mai in Alt Stahnsdorf stattfinden wird. Eine echte Herausforderung, da ich dort noch nie gespielt habe.

Bei den Herren C gewann Helmut Haatz (Altdöbern) mit ordentlichen 874 Holz, hier enttäuschten die LDS Teilnehmer mit den Plätzen 8,9 und 11.
Bei der U23 dominierten die beiden Kirchhainer Lukas Rietz (899) und Erik Koschan (889) den Wettbewerb mit zwei ausgezeichneten Resultaten.

Am Sonntag wurden die MPSVer Sven Keßler (Herren / 905) und Marco Stettnisch (Herren A / 889) ihrer Mitfavoritenrolle gerecht und holten sich nach den Kreismeisterschaften auch heute die Titel.

Bei den Damen waren keine KWer Keglerinnen am Start, hier spielten Kablow und Luckau für unseren Landkreis um die Titel und Platzierungen mit.

Medaillenspiegel (bei 9 von 10 ausgespielten Wettkämpfen)

Landkreise Gold Silber Bronze
OSL 4 4 1
LDS 4 3 2
TF 1 2 5
OS 0 0 1

Insgesamt sind 12 Akteure aus unserem Landkreis für die Endrunde qualifiziert.

Die Gesamtübersicht mit allen Resultaten könnt Ihr hier als PDF Dokument nachlesen (KLICK)

 

Am kommenden Wochenende gibt es dann die beiden letzten Saisonspiele der 2.Bundesliga in KW zu sehen.

GUT HOLZ

 

 

Die Kreismeisterschaften 2024 am 10. & 11.Februar in Königs Wusterhausen

 

Auf unserer Sechsbahnanlage fanden die meisten Wettkämpfe bei teilweise schmaler Beteiligung statt, sodass es an beiden Tagen ein kurzweiliger Wettbewerb war.

Am Samstag spielten alle Herrenklassen in KW, während die Damen in Luckau an den Start gingen. Die Doppel wurden auch wieder in KW am Sonntag ausgetragen.

Askania Kablow und der MPSV KW stellten die meisten Teilnehmer, Einheit Luckau hatte auch einige Spieler am Start, bei der WSG KW war immerhin ein Kegler mit dabei.
Warum auch auch in diesem Jahr keine Sportler aus Kasel-Golzig gesichtet wurden, kann ich nicht beantworten.

Unser Verein nutzte den Heimvorteil und gewann fünf Titel in den ausgespielten elf Klassen, aber auch Kablow präsentierte sich sehr stark, die kompletten Ergebnisübersichten von beiden Wettkampftagen gibt es am Ende des Kurzberichts als PDF Datei.
Bei den Damen ist bei uns leider eine riesige Lücke entstanden, sodass wir in Luckau und beim Damen-Doppel gar keine Teilnehmer stellen konnten.
Unsere ehemaligen Leistungsträgerinnen spielen mittlerweile meist höherklassig in Eberswalde und bei SW Berlin, sonst wären auch dort gute Titelaussichten vorhanden gewesen. Hätte ... Fahrradkette.

Medaillenspiegel : MPSV 5-3-3 , Kablow 4-3-5 , Luckau 2-3-1 , WSG 0-1-0  Anmerkung : Nicht in allen Altersklassen wurden die kompletten Trophäensätze ausgespielt.

 

Für mich selbst (Herren B) lief am Samstag überhaupt nicht, mit ganz schwachen 879 Holz (nebst acht Fünfen) kam ich von der Bahn und verpasste somit das Podest und die Quali für die Regionalmeisterschaften.
Matthias Wüstenhagen gewann souverän in unserer Altersklasse und erzielte mit sehr guten 906 Holz das drittbeste Einzelresultat an diesem Tag.

Das spannendste Duell lieferten sich Sven Keßler (MPSV) und Christian Wernicke (Kablow) bei den "jüngeren" Herren die mit 911 bzw. 910 Holz die Topergebnisse erreichten . Großes Kino mit Bundesliganiveau.

Am Sonntag lief es dann mit +28 bei 60 Wurf etwas besser für mich, gemeinsam mit Rainer Kühn (+23) konnten wir mit ordentlichen 891 Holz wenigstens den dritten Platz im Herren Doppel belegen.

Hier dominierten jedoch auch unsere Mannschaftskollegen, die mit 915 (Marco Stettnisch & Matthias Wüstenhagen) und 910 Holz (Sven Heise & Sven Keßler) neue Ergebnismaßstäbe setzten.

So entstand dann ein fast "identisches" Teamfoto von unserer ersten Mannschaft, die ja bislang auch eine großartige Saison in der zweiten Bundesliga spielt.

Ein Dankeschön geht noch an die beiden Organisatoren Volker Staffe und Uwe Johansen, die ganz entspannt und in gewohnter Qualität die Wettbewerbe an diesem Wochenende geleitet bzw. ausgewertet haben.

GESAMTSTATISTIK VON ALLEN WETTBEWERBEN (PDF , klick)

Im März geht es dann mit weiteren Kegelturnieren und Wettkämpfen weiter.

GUT HOLZ

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die beiden letzten Auswärtsspiele in dieser Saison (11. & 12. Spieltag)

Zum Monatsanfang Februar absolvierten wir die letzten Auswärtsspiele in der aktuellen Punktspielsaison.

Dabei konnten wir aus beiden Partien den Zusatzpunkt entführen, ein großartiger Erfolg für den MPSV, der wohl bislang seine beste Saison spielt.

Auch in Seyda konnten wir mit der aktuellen Bestbesetzung antreten.

Es entwickelte sich ein spannendes Turnier, bei dem sich die Führung mehrfach abwechselte.

Gleich im ersten Durchgang erzielte Sven Heise mit sehr guten 883 Holz den Mannschaftbestwert, die Bahn in Treuenbrietzen scheint ihm zu gefallen.

Nicht alle Mannschaftskollegen sahen das genauso, insgesamt quälte sich die Mehrheit unseres Teams durch den Wettkampf.

Ich selbst konnte mit 865 Holz halbwegs zufrieden sein, Sven K. und vorallem Rainer kamen aber heute gar nicht zurecht.

Da die Gastgeber jedoch auch keine Bäume ausrissen, konnten wir letztendlich mit 33 Einzelwertungspunkten den Zusatzpunkt mitnehmen.

Auch in der Gesamtholzzahl lagen wir nur um 29 Holz zurück, für uns also ein durchaus verdienter Punkt.

Die Gesamtübersicht von der entsprechenden webseite :

 

 

Am Sonntagmorgen fuhren wir nach Berlin-Köpenick, wo wir auf traditionsreichem Boden auf die Erstligareserve von Union Oberschöneweide trafen.

Die Unioner kämpfen ähnlich wie auch Seyda noch um den Klassenerhalt und war entsprechend motiviert, was aber nicht immer förderlich sein kann.

Die Kegelhalle war komplett "ausgebucht", denn neben uns spielte Sparta Berlin gegen Pasewalk (Staffel 2) und hinter uns die Classic Kegler, die ja auch acht Bahnen zur Verfügung haben.
Der Lärmpegel entsprach dann der einer Werkshalle und zudem nervten noch ständig umfallende Kegel beim Aufstellen, das scheint der Betreiber hier einfach nicht in den Griff zu bekommen.

Diesmal haute der "andere" Sven (Keßler) gleich ein Pfund raus und spielte sehr gute 907 Holz. Die Gastgeber hatten alle Mühe diesen Durchgang noch knapp mit zwei Holz für sich zu entscheiden.

In meiner Runde konnte Felix Rosenow mit dem Tagesbestwert (910 Holz) überzeugen, mein Resultat war eher in der Kategorie "Schlecht" einzuordnen. Ich hatte mir natürlich mehr vorgenommen, konnte es aber heute nicht umsetzen.
Dennoch blieb es weiterhin spannend, denn Oberschöneweide lag weiterhin nur fünfzehn Holz vor uns.

Im letzten Block "neutralisierten" sich die Kontrahenten. Union kam mit einem blauen Auge davon, wir hatten aber erneut die 33 Einzelpunkte für den Zusatzpunkt gesammelt.
Immerhin hellten sich die Minen bei den Berlinern etwas auf, da Vetschau ebenfalls in Seyda punkten konnte, sonst wäre wohl der Abstieg fast besiegelt gewesen.

Immer wieder schön anzusehen, das es auch noch "nichtdigitale" Anzeigemöglichkeiten gibt. Daumen hoch. :-)

Mit einem Bierchen und einem gut schmeckenden Essen in der Fankneipe der Eisernen, die "Abseitsfalle", klang das Kegelwochenende gutgelaunt aus.

Die Gesamtübersicht des Wochenendes :

Am 9. & 10.März empfangen wir noch die vor uns liegenden Teams aus Stendal und Derenburg / Ilsenburg, an denen wir bei optimaler Punktausbeute noch vorbei ziehen können.

Der Favorit für mich auf den Staffelsieg bleibt aber der SV Binde, der wohl die beiden letzten Partien in der "Heimbahnfestung" gewinnen sollte, alles andere wäre doch sehr überraschend.
Natürlich kann auch der bisherige Tabellenführer die Führung verteidigen, wenn sie in beiden Auswärtspartien punkten sollten. Aufstiegsambitionen haben aber nach meinem Kenntnisstand nur die Binder.

Es bleibt also im März noch spannend sowohl im Kampf um die Podestplätze als auch im Abstiegskampf, denn Vetschau darf sich zu Hause keine Ausrutscher mehr erlauben.
Im Normalfall ist es aber nur noch ein Fernduell zwischen Oberschöneweide und Seyda, die beide schwere Auswärtshürden zu nehmen haben.

 

GUT HOLZ und bis zum "Finale" in KW, wo die Fans in den letzten Jahren leider immer weniger wurden. Das geht besser.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Start ins Kegeljahr 2024 mit einem Auswärtswochenende (ST 9 & 10)

Am ersten Wochenende des neuen Kalenderjahres mussten wir die wohl gefühlt weitesten Fahrten bestreiten, glücklicherweise war uns das Winterwetter halbwegs hold, sodass wir pünktlich an den Start gehen konnten.

Am Samstag ging es zum Spitzenspiel nach Arendsee zum SV Binde, die zu Hause nach wie vor eine Macht sind.

Dies bekamen wir auch heute zu spüren, obwohl es nun auf der Bahn auf Grund der neuen bauchigen Kegel etwas besser fällt.

Kurzzeitig sah es nach einer Überraschung aus, denn unser erster Durchgang mit Sven Keßler (889) und Sven Heise (885) lag nach drei Bahnen tatsächlich mit einigen Holz vorn, aber im Endspurt zogen die beiden Spieler vom Gastgeber dann doch vorbei.

Danach baute Binde die Führung nach und nach aus, wir spielten zwar solide, mussten aber den Gegner ziehen lassen. Für mich standen 886, für Rainer Kühn 895 Holz auf den Ergebniszettel, das waren mindestens 10-15 Holz zu wenig, um den Wettkampf vielleicht ein wenig spannender zu gestalten. Für mich konnte ich einen kleinen Erfolg verbuchen, da ich endlich den Fluch der Negativerlebnisse (zweimal klarer Letzter in den vergangenen Spielzeiten) ablegen konnte.

Im letzten Durchgang zeigten dann Richard Albrecht mit einem fantastischen Bahnrekord von 931 Holz als auch Carlo Thiede (916), was auf der Bahn so möglich ist. Marco Stettnisch mit dem Mannschaftsbestwert von 898 Holz und auch Matthias Wüstenhagen mit 892 Holz boten gute Leistungen, aber am heutigen Tag hätte es mehrerer 900er Resultate gebraucht, um eine größere Rolle spielen zu können.

Binde gewann souverän mit 5453 : 5345 Holz den Wettkampf, unzufrieden konnten wir dennoch nicht mit unseren Resultaten sein.

Am Abend ging es weiter in die Prignitz, wo wir direkt vor Ort im "Kuhstall" übernachteten. Vielen Dank an Marco, der dies schon im Vorfeld wie immer hervorragend organisiert hatte.

 

Am Sonntag lautete das Duell SG Prignitz gegen den MPSV, das Hinspiel konnten wir mit 3:0 für uns gestalten, heute waren wir jedoch nur Außenseiter.

Die Gastgeber wurden dann von Anfang an auch ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen uns klar und deutlich mit Mannschaftsbahnrekord von 5451 gegenüber 5341 Holz.

Bei uns konnte nur Sven Keßler mit 903 Holz überzeugen, alle anderen Gästespieler erreichten die 900 leider nicht.

Folgende weitere Endresultate standen für uns auf den Spielberichtsbogen : Stettnisch (881), Heise (885), Lehmann (886), Wüstenhagen (892) und Kühn (895)

Bei den Prignitzer hingegen übertrafen alle Spieler die magische Marke, die Bestwerte erzielten dabei Sven Koslitz (918) und Ricardo Grimm (915).

Erneut hatten wir nicht unbedingt enttäuscht, aber manchmal scheint es fast so, das die Gastgeber häufig über sich hinauswachsen, wenn die KWer kommen. ;-)

 

Nach den beiden klaren Niederlagen fuhren wir diesmal zwar ohne Auswärtspunkte wieder nach Hause, aber gedrückte Stimmung kam auf der Rückfahrt dennoch nicht auf.
Muss ja auch nicht, denn beim Blick auf den nun begradigten Tabellenstand sind wir immer noch in der Spitzengruppe vertreten, spielen also weiterhin eine gute Rolle in unserer Staffel.

Überraschungen blieben diesmal komplett aus, die gastgebenden Teams gewannen alle Spiele souverän mit 3:0.

Für mich persönlich war es trotz sehr weniger Einzelwertungspunkte dennoch ein gutes Wochenende, da ich am Freitag noch mit starken Rückenbeschwerden zu kämpfen hatte.
Der wichtigste Sieg war daher für mich beide Wettkämpfe durchgehalten zu haben. Erfreut waren wir auch, das unser Nachwuchsspieler Benjamin mit vor Ort dabei war, um neue Kegelerfahrungen zu sammeln. Prima. :-)

Anfang Februar bestreiten wir dann unsere letzten Auswärtspartien bei den Kellerkindern aus Seyda und Oberschöneweide II, die wohl den Abstieg wohl unter sich ausmachen und daher höchst motiviert sein werden.
Das werden dann gewiss auch keine leichten Aufgaben wir uns sein.

GUT HOLZ

 

 

 Das langjährige Brandenburgderby (7. & 8.Spieltag) am 2.Adventswochenende

Das Kalenderjahr 2023 ging mit dem Brandenburgderby gegen den langjährigen Kontrahenten aus Vetschau zu Ende.

Im "Hinspiel" am Samstag hatte unsere Mannschaft Heimvorteil und wusste diesen in überzeugender Manier zu nutzen.

Bereits im ersten Durchgang pulverisierte Sven Keßler seinen eigenen Bahnrekord und erzielte überragende 929 Holz. Da auch Sven Heise mit 906 Holz eine neue Saisonbestleistung gelang, hatten wir den Gästen über 100 Holz abgeknöpft.

Damit war die Partie praktisch schon entschieden. Im zweiten Block leistete immerhin Rocco Faustmann mit guten 901 Holz lange Widerstand, ehe Rainer Kühn (908) und ich mit 906 Holz noch auf der letzten Bahn vorbeiziehen konnten.

In der dritten Runde spielten auch Matthias Wüstenhagen (910) und Marco Stettnisch (907) sehr gute Resultate, sodass das Vetschauer Duo mit Diestel (891) und Manigk (892) trotz guter Gegenwehr nicht mehr vorbeikamen.

Somit entstand das "Traumresultat" von 57:21 Einzelwertungspunkten, das wir vorher noch nie erreicht hatten.

Die Gäste enttäuschten mit dem Gesamtresultat keineswegs (da hatten andere Auswärtsteams schon weniger Hölzer erzielt), hatten aber heute nicht die Spur einer Chance, da bei unserer Mannschaft fast alles stimmte.

Ich selbst konnte aufatmen, das ich auch antreten konnte, denn während der Woche hatte ich gesundheitlich arg zu rudern gehabt. Es hat viel Spaß gemacht, auch wenn mein Ergebnis mit 906 Holz das "schwächste" Resultat gewesen war.
Eigentlich auch ein "Rekord", denn mit + 66 hat noch nie ein MPSV Spieler die "Kegelbahn" für das niedrigste Ergebnis bekommen, das wurmte mich schon ein wenig, aber ansonsten war beste Stimmung.

"Nebenbei" hatten wir auch noch unseren "Uralt" Mannschaftsrekord aus der Saison 2019/2020 um acht Holz überboten, da war Feierlaune angesagt, aber nicht zu viel, denn gleich am darauffolgenden Tag fuhren wir zum "Rückspiel".

Einen Dank an dieser Stelle gebührt auch unseren Sponsoren, den Gebrüdern Stettnisch, die uns gerade mit neuen schicken Sportpullovern versorgt haben und auch sonst die wichtigsten Fahrten organisieren und durchführen.

 

In Vetschau sind wir immer gerne zu Gast, denn es herrscht eine freundschaftliche und faire Atmosphäre und den einen oder anderen Punkt konnten wir hier auch schon entführen.

Dazu gibt es nach der Partie immer einen köstlichen Mittagstisch, der vom Gaststättenchef Matthias Loewa angerichtet wird. Auch hier nochmal einen extra Dank dafür.

Vorher mussten wir natürlich beweisen, das wir uns am Samstag noch nicht müde gekegelt hatten. Wir waren wieder in Bestbesetzung angereist und auf einen spannenden Kampf eingestellt.

 

Schon in der ersten Runde konnte man sehen, das wir auch beim Auswärtspiel ein gutes Wörtchen um die Punkte mitreden wollten.

Die vier Kontrahenten "neutralisierten" sich fast und so mussten die darauffolgenden Durchgänge die Entscheidung bringen.

Dabei gelang mir durchaus ein "Husarenstück", denn ich konnte tatsächlich auf allen vier Bahnen fleißig Pluspunkte sammeln und erzielte am Ende den Tagesbestwert von 903 Holz. Schon beim Einspielen hatte ich ein gutes Gefühl gehabt.

Da Rainer Kühn auch nicht enttäuschte, konnten wir uns einen Vorsprung von 33 Holz herausarbeiten, nun war sogar der Auswärtssieg im Bereich des Möglichen.

Im letzten Block versuchten die Gastgeber noch einmal heran zu kommen und arbeiteten sich bis auf wenige Hölzer an uns heran. Marco und Matthias stemmten sich aber erfolgreich dagegen und ließen auf der letzten Bahn dann nichts mehr anbrennen.

Mit 890 Holz brachte Wüste ein zweites sehr gutes Auswärtsresultat in unser Gesamtergebnis ein. Erneut war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, die uns diesen Überraschungserfolg in der Adventszeit bescherte. :-)

Die weiteren Resultate in der Übersicht :

Größere Überraschungen blieben auf den anderen Kegelbahnanlagen aus, sodass wir unsere Tabellenführung weiter festigen konnten.

Die Tabelle wird sich aber erst im Januar "begradigen", wenn dann alle acht Teams jeweils fünf Heim- und fünf Auswärtspartien absolviert haben.

Wir selbst schauen jedoch nicht nach ganz oben, sondern halten es eher wie die "Eisernen" aus der Wuhlheide, es zählt der Klassenerhalt, alle andere ist positive Zugabe.

Und den haben wir uns so zeitig wie noch nie zuvor bereits erkämpft, darauf lege ich mich fest.

Ich wünsche allen Sportfreunden, Hobbykollegen und Lesern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

 

 

(die "Startelf" vom Samstag: Tino Lehmann, Marco Stettnisch, Thomas Siegmund (spielte für Rainer Kühn), Matthias Wüstenhagen, Sven Heise und Sven Keßler)

Fast ideal verliefen die beiden Spiele auf der Heimanlage in Königs Wusterhausen, denn wir erreichten mit sechs Punkten die Maximalpunktzahl.
Das ist umso höher zu bewerten, da wir gegen die beiden Spitzenteams antraten.
An beiden Tagen holte sich Sven Keßler jeweils die zwölf Einzelwertungsunkte, er ist zu Hause eine absolute Bank.

Am Samstag empfingen wir den SV Binde, der auswärts schon den einen oder anderen Punkt mitnehmen konnte.

Schon im ersten Durchgang zeigte Sven Keßler mit 925 Holz eine überragende Leistung, Sven Heise konnte mit den 894 Holz ebenfalls recht zufrieden sein.
Damit nahmen wir den Gästen bereits 64 Holz ab und konnten holztechnisch kaum noch in Gefahr kommen.

Im zweiten Block erzielten Thomas Siegmund und meine Wenigkeit mit jeweils 897 Holz die gleiche Holzzahl und konnten den Vorsprung weiter vergrößern.

Dennoch war der dritte Punkt noch nicht in Sack und Tüten. Die beiden Albrechts legten los wie die Feuerwehr und waren auf gutem Wege, den Auswärtspunkt doch noch zu erkämpfen.
Richard baute jedoch im Verlauf des Wettkampfes ab, während sich unsere beiden Starter steigern konnten. Mit 899 (Marco) und 896 (Wüste) Holz wehrten wir die Attacke erfolgreich ab und gewannen am Ende doch recht sicher.

Eine ziemlich geschlossene Teamleistung mit Mannschaftssaisonbestwert (5408 Holz) sicherten letztendlich verdient den "Dreier". Es wäre nochmal eng geworden, wenn noch weitere Gästespieler die 900 geknackt hätten.
So blieben zum Glück die 903 Holz von Wolfram Albrecht das einzige Resultat jenseits der 900 bei den Anhaltinern.

 

Am Sonntag gastierte der bislang starke Aufsteiger aus der Prignitz bei uns, der aber am Vortag beim 0:3 gegen Vetschau erstmals geschwächelt hatte.

Erneut erzielte Sven Keßler den Tagesbestwert mit 923 Holz, er führt nun auch die Einzelwertung in unserer Staffel an. Starke Sache.

In der zweiten Runde entschieden dann Marco Stettnisch (902) und ich (911) mit zwei sehr guten Ergebnissen die Partie.
Die beiden Spieler des Gäste verloren nach etwas enttäuschenden Spiel nebst Auswechslung in diesem Durchgang gleich 78 Holz, die Vorentscheidung war somit gefallen.

Im letzten Block verloren wir zwar ein paar Holz, am klaren 3:0 Sieg änderte das jedoch nichts mehr. Somit hatten wir unsere Wochenendaufgabe optimal erfüllt, auch wenn die Teamleistung heute weniger ausgeglichen war.

Die Spieltagsübersicht :

Damit übernahmen wir sogar die Tabellenführung, die aber nicht aussagekräftig ist, denn wir haben schon vier Heimspiele absolviert.
Dennoch eine tolle Momentaufnahme, wie ich finde. :-)
Mit dem Abstieg werden wir wohl nichts mehr zu tun haben. Ähnlich wie bei den "Eisernen" im Fussball steht der Klassenerhalt (aus meiner Sicht) immer als oberstes Ziel beim MPSV.

Mit dem "Brandenburgderby" gegen Vetschau (Hin- und Rückspiel) am zweiten Dezemberwochenende (2.Advent) endet dann das Kalenderjahr 2023 in der 2.Bundesliga.

GUT HOLZ

 

 

2.Bundesliga - das Auswärtswochenende im Anhaltinischen (3. & 4.Spieltag)

Nach Sachsen-Anhalt führte uns die Reise ins erste Auswärtswochenende in dieser Saison.
Am Samstag traten wir beim Wiederaufsteiger Stendal an.

Im ersten Block gab es für die Gastgeber gleich die beiden Bestleistungen (930/927), aber sowohl Sven Keßler als auch Sven Heise konnten ganz gut dagegenhalten.
Mit dem Rückstand von 28 Holz konnten wir auf jeden Fall zufrieden sein.

Im zweiten Durchgang traten Rainer Kühn und meine Wenigkeit an. Rainer erzielte mit 920 Holz den Mannschaftsbestwert, ich war mit meinen 905 Holz nicht ganz zufrieden.
Immerhin verkürzten wir den Rückstand um sechs Holz, da war noch Spannung in der letzten Runde garantiert.

Hier duellierten sich die letzten Paare und wir konnten tatsächlich den Auswärtspunkt (41:37) recht souverän einfahren. Die Sensation blieb aus, aber wir waren mit dem Samstagresultat insgesamt sehr zufrieden.

Nach einer Übernachtung im Hotel Sonnenhof, wo wir schon mal zu Gast waren, brauchten wir nur zehn Minuten zur Kegelbahnanlage in Derenburg.
Die Gastgeber hatten am Vortag überraschend einen Punkt gegen Vetschau abgegeben und wollten sich nun rehabilitieren.

Dies gelang ihnen auch souverän, die Anhaltiner steigerten sich zum Vortag um fast 50 Holz und ließen uns keine Chance.
Nur Marco Stettnisch und Sven Keßler konnten da ein paar gute Resultate entgegensetzen. Die anderen vier Starter, so auch ich, blieben leider ein ganzes Stück hinter den Erwartungen zurück.

So gewann Derenburg verdient mit 3:0, aber dennoch konnten wir zufrieden mit einem Punkt vom Samstag zurück nach KW fahren.
Ein extra Dank gebührt an dieser Stelle dem großzügigen Kapitän Sven Heise (Abendessen) und an unseren Fahrer Marco Stettnisch, der uns schnell & sicher zu den einzelnen Orten gefahren und die Übernachtung organisiert hat.

Die Zusammenfassung des Wochenendes (mit einigen Überrraschungen) nebst neuem Tabellenstand :

Anfang November kommt der Tabellenführer aus Binde und der starke zweite Aufsteiger aus der Prignitz zu den beiden nächsten Spieltagen nach KW.
Das ist auf alle Fälle viel Spannung garantiert.

GUT HOLZ

 

 

 

2.Bundesliga - die beiden ersten Spieltage auf der Heimbahnanlage in Königs Wusterhausen

Zum Auftakt hatten wir am ersten Wochenende erneut gleich zwei Heimspiele. Diesmal wollten wir es besser als in der vergangenen Saison (zwei Heimschlappen mit 0:6) machen, was uns letztendlich auch gelingen sollte.

Am Samstag traten die Gäste aus Seyda bei uns an. Unsere Mannschaft spielte in den ersten beiden Durchgängen sehr gut und schaffte sich ein Polster, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren.

Auch wenn es in der letzten Runde dann nicht mehr ganz rund lief, war es insgesamt eine gute Leistung, um die ersten drei Punkte einzufahren.

Da ich selbst aus privaten Gründen heute nicht mit dabei dabei war, habe ich keinen Bericht, sondern "nur" eine kleine Ergebnisübersicht als screenshot hochgeladen.

 

Am Sonntag trafen wir auf den letzten Berliner Verein in unserer Staffel zum zweiten Match auf der KWer Kegelbahnanlage. Gegen Oberschöneweide II wollten wir uns für die letztjährige Heimpleite revanchieren.

Sven Kessler legte gleich perfekt vor und erzielte mit 918 Holz den Tagesbestwert, ein Hammerresultat. Ersatzspieler Marco Lerche begann eigentlich ganz gut, verzettelte sich aber immer mehr auf den weiteren Bahnen.
Er war jedoch nicht der einziger Spieler, dem es so erging. Auch dem einen oder anderen Gästespieler ereilte des Schicksal im Laufe des heutigen Wettkampfs.

In Runde 2 konnte ich neben Kapitän Sven Heise auch endlich mein Debüt geben, da ich ja wie geschrieben am Vortag verhindert war.
Nach durchschnittlichen Start übernahm ich ab der zweiten Bahn die Führung. Die hielt dann auch bis zur letzten Bahn. Ich spielte da gleich zwei Fünfen, Rosenow witterte plötzlich Morgenluft und zog fast gleich.
In einem packenden Endspurt konnte ich das Duell (905 : 903) knapp zu meinen Gunsten entscheiden, was durchaus noch wichtig werden sollte. Heise vergurkte im zweiten Wettkampfabschnitt ein besseres Ergebnis.

Mit 27 Holz führten wir vor dem letzten Durchgang, die Gäste hatten momentan mit 32 Zählern den Auswärtspunkt in der Hand.
Wüstenhagen (901) und Stettnisch (899) konnten sich jedoch steigern und ließen überraschend den ansonsten stärksten Gästespieler Marten (885) hinter sich.
Somit gelang uns eine Punktlandung, mit 47:31 holten wir uns mit etwas Glück auch heute alle drei Punkte, ein Traumstart für unser Team.

Sven Kessler und Richard Albrecht aus Binde holten bislang alle 24 möglichen Punkte, eine ganz starke Leistunge der beiden Kegler.

Ansonsten blieben die ganz großen Überraschungen am ersten Wochenende aus, die Gastgeber setzten sich in fast allen Spielen durch, nur Ilsenburg konnte einen Punkt aus der Ferne beim Aufsteiger aus der Prignitz mitnehmen.

Damit hat die Tabelle auch noch keine Aussagekraft, das wird sich erst ändern, wenn wir und die anderen Heimteams im Oktober ihren ersten beiden Auswärtsspiele absolviert haben.
Für uns geht es dann ins Anhaltinische, wo wir auf den zweiten Aufsteiger Stendal (zur unsinnigen Staffeleinteilung sage ich lieber nichts mehr) und in Ilsenburg/Derenburg antreten werden.

GUT HOLZ. Hier noch der komplette Überblick zum zweiten Spieltag :

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zum Monatsende bestritten wir statt des abendlichen Trainings ein Testspiel gegen das Gästeteam aus Michendorf.

Wir hätten den Bundesligaabsteiger gerne in unserer Staffel gehabt, aber die verantwortlichen Funktionäre (scheinbar ohne Geografiekenntnisse) teilten die Staffeln dann doch anders ein.

Beide Teams hatten durchaus Spaß an diesem freundschaftlichen Wettbewerb und konnten auch ein paar neue Erfahrungen gewinnen. Vielleicht gibt es zu gegebener Zeit auch noch ein "Rückspiel".

Am Ende setzten wir uns mit einigen guten Resultaten nebst einer starken Mannschaftsleistung dann doch überraschend deutlich durch, aber man sollte das Ergebnis auch nicht überbewerten.

Am 9. & 10.September erfolgt dann der Start in die neue Saison mit den Heimspielen gegen Seyda und Oberschöneweide II.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zum ersten Mal seit meiner MPSV "Karriere" fanden die Seniorenspiele (diesmal auch gleich zum Saisonauftakt) nicht in Hennigsdorf sondern in KW statt. Die Gründe dafür werden den meisten Sportlern bekannt sein.

Den gesamten Samstag über wetteiferten die acht Damen und immerhin 56 Herren in "bunt gemischter" Reihenfolge in den entsprechenden Altersklassen um die Medaillen und Urkunden.

Ich spielte in der Altersklasse Herren B (als Ü60) erst im letzten Block die 90 Wurf (6 x 15) auf unserer Sechsbahnanlage. Rainer Kühn hatte zuvor die Tagesbestleistung mit starken 686 Holz erzielt.

Dieses Resultat konnte ich nicht ganz erreichen, machte aber auch einen sehr guten Wettkampf. Zuletzt fehlte aber die Konzentration bei stickiger Luft und 32 Grad auf der Kegelbahn.

Mit 680 Holz reichte es aber zur Silbermedaille (erfreulicherweise im neuen Design) und ich spielte zum ersten Mal tatsächlich nicht eine Gurke, das war super. Auf Rang 3 kam der Neuruppiner Gabrysch (668).

Da bei der Siegerehrung schon zahlreiche Spieler die (geplante) Heimreise angetreten hatten, gibt es auch keine weiteren Bilder von den Ehrungen.  Zwei private Fotos habe ich mal hochgeladen.

Die weiteren Sieger und Platzierten könnt Ihr hier in der offiziellen PDF Übersicht anklicken und nachlesen.

Für die erste Mannschaft geht es Ende August mit einem Testspiel gegen Michendorf weiter, bevor am zweiten Septemberwochenende die neue Saison in der 2.Bundesliga mit zwei Heimspielen "eröffnet" wird.

 
GUT HOLZ

 

 

STATISTIKEN

10.SAISON (2022/2023) BEIM MPSV  (anklicken)

9.SAISON (2021/2022) BEIM MPSV  (anklicken)

8. (abgebrochene) SAISON (2020/2021) BEIM MPSV  (anklicken)

7.SAISON (2019/2020) BEIM MPSV  (anklicken)

6.SAISON (2018/2019) BEIM MPSV  (anklicken)


5.SAISON (2017/2018) BEIM MPSV  (anklicken)

4.SAISON (2016/2017) BEIM MPSV  (anklicken)

3.SAISON (2015/2016) BEIM MPSV  (anklicken)

2.SAISON (2014/2015) BEIM MPSV  (anklicken)

NEUSTART (1.SAISON) BEIM MPSV  (anklicken)

MEIN ARCHIV (EINTRACHT KW) (anklicken)

 

 

 

 

LINKS ZU ANDEREN KEGELSEITEN :

 

KEGELVERBAND LAND BRANDENBURG

KREISFACHVERBAND OSL

MPSV KÖNIGS WUSTERHAUSEN

DBKV-Seite mit Liveticker (heico missbach)