Bohlekegeln - meine 10.Saison beim MPSV (2022/2023)

  : 30.NOVEMBER 2022

Das zweite Auswärtswochenende im Anhaltnischen (5. & 6.Spieltag)

Wie es der Spielplan so wollte absolvierten wir gleich nochmal ein weiteres Auswärtswochenende, diesmal in Binde und Alleringersleben.

Am Samstag trafen wir in Binde auf die zu Hause wohl unbesiegbaren Gastgeber. Natürlich gab sich die Mannschaft trotzdem Mühe, aber insgeheim war unsere Konzentration möglicherweise schon auf das Sonntagsspiel ausgerichtet.

Schon im ersten Durchgang spielten Thiele und Neubauer groß auf und nahmen unseren Spielern fast 70 Holz ab. Damit war der Drops wohl schon gelutscht.

Im zweiten Block setzte Albrecht mit dem Tagesbestwert von 897 Holz gleich noch einen drauf, immerhin konnte Thomas Siegmund mit 887 Holz ein sehr gutes Auswärtsresultat erzielen.
Ich selbst spielte ziemlichen Bockmist und kam mit einem Negativergebnis (835 Holz) von der Bahn. Schon in der letzten Saison hatte ich hier keine guten Erfahrungen gesammelt.

Auch in der letzten Runde spielten die Gastgeber ihren Heimvorteil soverän aus, bei uns konnte noch Marco Stettnisch mit 879 Holz überzeugen.

Ungefährdeter Sieg mit 159 Holz Vorsprung, klarer kann man ein Spiel fast nicht gewinnen. Für uns war jedoch wichtig, das sich niemand verletzt hatte, sodass wir auch am 6.Spieltag aus dem Vollen schöpfen konnten.
P.S. Übrignes spielte der SV Binde am darauffolgenden Tag wesentlich schwächer und gab sogar einen Punkt gegen die Gäste aus Vetschau (bei ähnlicher Holzzahl wie wir) ab. So ist das halt manchmal.

 

Nach einem sehr entspannten Abend + Übernachtung in Helmstadt ging es weiter zum Spiel gegen den Aufsteiger aus Alleringersleben, ein sehr wichtiges Spiel, denn hier trafen die beiden Schlusslichter aufeinander.

Wie schon in Binde waren auch hier die Anhaltiner sehr angenehme und faire Gastgeber, Wir selbst waren sehr gespannt auf die schöne Anlage, da wir hier noch nie gespielt hatten.

Ähnlich wie bspw. in Beeskow oder auf der neuen Bahn in Baruth waren hier "Neunhunderter" Ergebnisse einfach Pflicht, denn die bauchigen Kegel fielen beim richtigen Wurf äußerst gut.

Auch heute erzielte gleich der erste Block bei den Gastgebern in der Gesamtholzzahl das beste Resultat incl. Tagesbestleistung durch Marcel Nix (939 Holz), jedoch betrug der Rückstand für KW diesmal "nur" 28 Holz.

Den zweiten Durchgang konnten wir dann sogar mit 16 Holz gewinnen. Ich selbst ärgerte mich etwas, weil ich in der zweiten Hälfte des Wettkampfes ergebnistechnisch nicht mehr ordentlich zulegen konnte.
Für mich persönlich ein gebrauchtes Wochenende mit nur fünf Einzelwertungspunkten, da wurde ich ganz locker aus der TOP 10 im wahrsten Sinne des Wortes herausgekegelt.

Aber Kegeln ist ja bekanntlich ein Mannschaftssport und unserem letzten Duo gelang es tatsächlich an den Blau-Gelben vorbeizuziehen und die drei wichtigen Auswärtspunkte mitzunehmen.
Dabei halfen die Gastgeber mit schwachen 866 Holz zwar kräftig mit, aber unser Team war heute sehr ausgeglichen, trennten uns doch ganze zehn Holz innerhalb der Mannschaft. Eine starke Leistung wie ich finde.

Hochzufrieden traten wir die Rückreise an, denn die drei Punkte am Sonntag waren nicht unbedingt eingeplant gewesen, wenn auch die Hoffnung schon vorhanden war.
Ein extra Dankeschön an unseren Fahrer Marco, an Ersatzspieler Thomas, der mit 13 Zählern zur vollsten Zufriedenheit für uns punkten konnte und an Oli P. als "Edelfan", der zur guten Stimmung beitrug.

In der Tabelle haben wir zumindestens die beiden Heimpleiten wieder kompensiert, insgesamt ist sie ja etwas verzerrtt, da die Teams unterschiedlich viele Heim / Auswärtsspiele absolviert haben.
 Bei den nächsten Spieltagen im Januar & Februar 2023 müssen wir uns auf alle Fälle zu Hause steigern, wenn es keine Zitterpartie im Abstiegskampf mehr werden soll.

Wünsche allen Lesern und Besuchern meiner privaten Webseite eine schöne Advents- und Weihnachtszeit sowie einen Guten Rutsch ins kommende Jahr.

GUT HOLZ

 

Das erste Auswärtswochenende im Anhaltnischen (3. & 4.Spieltag)

Am Samstag fuhr unser Team nach Treuenbrietzen, wo wir auf Rot Weiss Seyda trafen, die dort ihre Kegelheimstätte haben.

Schon nach dem ersten Durchgang verfestigte sich unsere Hoffnung, hier den ersten Punkt für unser Team an Land zu ziehen. Die Gastgeber konnten uns nur elf Holz abnehmen, da war noch alles drin.

In der zweiten Runde gingen wir sogar in Führung, denn Nachwuchstalent Kötitz kam heute überhaupt nicht klar und erzielte ein Resultat im Minusbereich. Damit war die Tür weit offen, hier sogar einen "Dreier" zu entführen.

Im letzten Block verteidigten wir tatsächlich den knappen Vorsprung, Wüstenhagen wuchs über sich hinaus und erzielte mit 886 Holz den Tagesbestwert, ganz starke Leistung. Ich selbst war mit meinen 879 Holz auch sehr zufrieden.

So gewannen wir das wichtige Auswärtsspiel und konnten die Rote Laterne erst einmal an die Gastgeber weiter reichen.

Nach einer Übernachtung im Schäferhof nicht weit von unserer zweiten Spielstätte entfernt, machten wir uns auf den Weg zum zweiten Auswärtsmatch gegen Ilsenburg/Derenburg.

Heute würde es ungleich schwerer werden, aber wir hatten unser Punktesoll mit dem Sieg am Samstag schon übertroffen und waren somit eigentlich vom Druck "befreit".

Leider konnten wir im Verlaufe des Turniers trotzdem nicht mit den Gastgebern mithalten. Die rissen (außer Langer mit 910 Holz) auch keine Bäume aus, aber wir hatten auch zu viele Probleme mit der nicht einfach zu spielenden Bahn.

Dutzende "Gurken" verhinderten einige bessere Resultate. Mit 877 Holz kam ich als Mannschaftsbester dennoch nicht unzufrieden von der Bahn, eine Drei "versaute" mir eine noch bessere Einzelplatzierung.
Im letzten Durchgang waren wir letztendlich froh, das die beiden angeschlagenen Spieler durchgehalten haben, kein Vorwurf für die mäßigen Holzzahlen, das ist halt so bei einer dünnen Kaderdecke ohne Ersatzspieler.

Ilsenburg gewann die Begegnung sehr sicher mit 3:0, da war halt nichts zu holen für uns. Danke für die angnehme Atmosphäre an beiden Spielstätten nebst Verpflegung, das ist nicht immer selbstverständlich.

Wie in der Tabelle ersichtlich und auch schon vor der Saison vermutet, haben sich bereits jetzt die beiden "Vierkämpfe" um den Auf- und Abstieg heraus kristallisiert.

In der Einzelwertung bin ich erstmals in der TOP 10 vertreten, ist allerdings nur eine Momentaufnahme, es gibt da wesentlich stärkere Spieler als mich, ich bin trotzdem ein bissel stolz, schränken mich doch gesundheitliche Probleme zeitweilig ein.
Als ältester Spieler im Team mit 62 Lenzen möchte ich solange es noch gehen wird in dieser Liga weiter mitspielen. Da sind dann andere Termine auch schon mal abgesagt / verlegt worden. Die Hobbyerfolge sind für mein Befinden durchaus ein wichtiges Zünglein an der Waage.

Im November erfolgt dann der "Teil 2" im Anhaltnischen mit den Spielen in Binde und beim Neuling aus Alleringersleben. Da wird dann die Sonntagspartie die wichtigere Rolle für uns einnehmen.
Heimspiele stehen erst wieder im Kalnderjahr 2023 auf dem Programm, wie schon erwähnt, eine sehr seltsame Gestaltung durch die Verantwortlichen.

GUT HOLZ und bis zum nächsten Bericht Ende November.

 

 

Der Saisonstart in der 2.Bundesliga mit zwei Heimpleiten

Mit zwei Heimspielen in KW begann die neue Bundesligasaison für den MPSV.

Nachdem uns bereits im vorangegangenen Jahr mit dem SV Binde der Tabellenzweite der Staffel 2 zugeordnet wurde, passierte dies erneut mit dem Spandauer Kegelteam.
Im Gegenzug schob man den Tabellensechsten aus unserer Staffel (Sparta Berlin) rüber und trennte auch noch die beiden Hämmerlingteams.
Natürlich muss man es nehmen wie es kommt, aber bei solchen Entscheidung(en) frage ich mich, was den Verantwortlichen dabei durch den Kopf gegangen ist. Das ist weder sportlich noch umweltbewusst bei der aktuellen Lage.

Dennoch müssen wir zugeben, das wir an beiden Tagen nicht an unsere Leistungen vom Vorjahr anknüpfen konnten und somit alle Punkte verdient abgegeben haben.

Am Samstag gastierte Spandau bei uns und gewann das Spiel ohne größere Probleme. Gleich im ersten Durchgang erreichten Kuttig (909) und Pietsch (907) die Tagesbestwerte, an die wir leider nicht herankamen.
Marco Stettnisch mit 903 war der Einzige bei uns, der wenigstens die magische Marke von 900 knacken konnte. Das ist dann einfach zu wenig für ein Spiel auf unserer Heimatbahn.
Dazu gesellten sich zwei indiskutable Leistungen von jeweils 862 Holz, welche die Weichen endgültig auf ein 0:3 stellten. Mit 53 Holz verloren wir das Match, so schwach habe ich die Mannschaft lange nicht gesehen.
In Normalform hätten wir zumindestens ein 2:1 erreichen können, denn die Gäste rissen im Verlaufe des Wettkampfes auch keine Bäume aus, aber so hieß es halt 0:3, das tat schon weh.
Mit 898 Holz trotz gesundheitlicher Probleme war ich immerhin mit mir selbst nicht unzufrieden.
Ein schwacher Trost für uns, das es noch zwei weitere 0:3 Heimpleiten gab.

Die Zusammenfassung (1.Spieltag) :

Am Sonntag wollten wir es besser machen und konnten den nächsten Favoriten aus Oberschöneweide auch lange Zeit Paroli bieten.
Aber auch hier mussten wir die Gäste dann im letzten Durchgang vorbeiziehen lassen. Scheffler (915) und Marten (911) waren nicht aufzuhalten und verpassten uns eine erneute 0:3 Heimschlappe.
Trotz leichter Steigerung im Gesamtergebnis gelang es erneut mehreren Teamkollegen nicht, ihr mögliches Leistungspotential aufzurufen. Heute fehlten 20 Holz zu einem erneut möglichen 2:1.
Marco und ich waren die beiden Spieler, die noch so halbwegs am Wochenende überzeugen konnten. 2021/2022 blieben wir bei den Heimkämpfen 5x über die zu erreichenden 5361 Holz, aber das ist halt Schnee von gestern.

Diue Zusammenfassung (2.Spieltag) :

Da es diesmal bei den anderen Spielen keine weiteren Pleiten gab, finden wir uns auf dem letzten Tabellenrang wieder.
Mit einer Nullnummer (0:6) statt der erhofften 4:2 Punkte.

Die Gesamtübersicht des Wochenendes:

 

Der Spielplan will es so, das wir im Oktober und November gleich viermal ins Anhaltinische reisen müssen, die nächsten Heimspiele sind erst wieder 2023.

Wie gesagt, Staffeleinteilung und Spielpläne ...... , aber Schluss mit Jammern, vielleicht können wir trotz des verpatzten Saisonauftaktes im Laufe der nächsten Spieltage doch noch was reißen.

GUT HOLZ

 

 

Start in die Jubiläumssaison für mich

Das 25. 777 Marathonturnier zu Monatsbeginn (Juli) ließ ich aus, weil mir immer mehr vorallem die körperlichen Fähigkeiten fehlen, an einem Tag 2x180 Kugeln zu spielen.

So wurde die Abschlussfahrt unseres Vereins meine erste Chance, einen Wettkampf auf einer mir unbekannten Anlage zu bestreiten, wenn auch "nur" in einem Freundschaftspiel. Hansa Stralsund hatte dazu eingeladen.

Die Ostseestädter erwiesen sich als großartige Gastgeber, denn nach den Spiel klang der Tag noch mit einem Grillabend aus.

Im ersten Block spielten Rasch (868) und Hochmann (894) gegen unser Svenne Duo, Keßler erreichte 872 und Heise 876 Holz. Eine knappe Sache, denn die Gastgeber nahmen uns nur 14 Holz ab.

Danach waren Lehmann und Kapitän Olaf Stettnisch an der Reihe. Wir brachten uns mit 872 bzw. 867 Holz in die Wertung ein. Damit war ich sehr zufrieden, denn drei Tage zuvor hatte ich mir einen Hexenschuss eingehandelt.
Dank kurzfristiger Behandlung wurde ich noch wettkampftauglich gemacht. Vielen Dank an die Physio. Für Stralsund erzielten Specht (865) und Dill (879) auch nicht Überragendes, der Vorsprung der Hanseaten betrug nun 19 Holz.

Im letzten Block traten dann Kammann und Ziems gegen Wüstenhagen und Marco Stettnisch an. Letzterer begann ganz stark (erste Bahn +15), verzettelte sich dann aber auf den nächsten Aufsätzen.
Die Stralsunder zogen davon (am Ende 907 und 888 Holz) gegenüber 879 (Mannschaftsbestwert) und 869 Holz.

Wäre es ein Punktspiel gewesen, hätten wir uns geärgert, denn das wäre mit 3:0 bei 47:31 (5301 : 5234 Gesamtholz) ausgegangen und wir hätten den Auswärtspunkt nur um einziges Holz verfehlt.
So war es aber "nur" ein freundschaftlicher Vergleich und da stand das Ergebnis nicht so sehr im Mittelpunkt. Unsere drei Ersatzspieler lagen am Ende auch innerhalb der Mannschaftsspanne,
sprich, das Mannschaftsgefüge ist intakt, nur wenige Holz lagen zwischen dem besten und schwächsten MPSV Spieler. Nach oben fehlte aber ein positiver "Ausreißer".

Die kommende Saison wird jedoch nicht einfach werden, denn mit dem SV Spandau (für Sparta Berlin) bekamen wir noch einen dicken Brocken zusätzlich in die Staffel,
Vom Leistungsausgleich hätte ich Oberschöneweide II statt Sparta in die andere Staffel geschickt, aber die Gestalter der Staffeln hatten da wohl andere Überlegungen gehabt. Nicht zu ändern.


GUT HOLZ

 


 

STATISTIKEN

9.SAISON (2021/2022) BEIM MPSV  (anklicken)

8. (abgebrochene) SAISON (2020/2021) BEIM MPSV  (anklicken)

7.SAISON (2019/2020) BEIM MPSV  (anklicken)

6.SAISON (2018/2019) BEIM MPSV  (anklicken)


5.SAISON (2017/2018) BEIM MPSV  (anklicken)

4.SAISON (2016/2017) BEIM MPSV  (anklicken)

3.SAISON (2015/2016) BEIM MPSV  (anklicken)

2.SAISON (2014/2015) BEIM MPSV  (anklicken)

NEUSTART (1.SAISON) BEIM MPSV  (anklicken)

MEIN ARCHIV (EINTRACHT KW) (anklicken)

 

 

 

 

LINKS ZU ANDEREN KEGELSEITEN :

 

KEGELVERBAND LAND BRANDENBURG

KREISFACHVERBAND OSL

MPSV KÖNIGS WUSTERHAUSEN

DBKV-Seite mit Liveticker (heico missbach)